Dreh­scheibe

Mehr Wertschöpfung je Fahrzeug, das ist eines der erklärten Ziele für SAF-HOLLAND, um den Umsatz im Rahmen der „Strategie 2020“ organisch auszuweiten – dies gilt vor allem für den nordamerikanischen Trailermarkt. Der beginnende Wechsel von Trommel- auf Scheibenbremsentechnologie bietet dazu eine große Chance. Im Jahr 2016 verbuchte SAF-HOLLAND den ersten Großauftrag. 1.800 Trailer von U.S. Xpress wurden mit kompletten Achs- und Federungssystemen einschließlich Scheibenbremsen ausgestattet – ein Auftrag mit Signalwirkung für den Markt.

Chattanooga
Tennessee
Headquarter U.S. Xpress
Gewachsenes Vertrauen
Gerry Mead, U.S. Xpress (rechts), und Pat McNamara von SAF-HOLLAND im Gespräch

In Chattanooga, Tennessee, treffen wir Gerry Mead, Senior Vice President of Maintenance bei U.S. Xpress. Mit ihm sprechen wir über Inno­vationen, insbesondere auch Scheibenbremsentechnologie, die auf dem nordamerikanischen Trailermarkt mehr und mehr Interesse erfährt. Bei unserem Besuch in der Unternehmenszentrale von U.S. Xpress lässt es sich Mead nicht nehmen, den neuen Trailer, ausgerüstet mit der neuen P89-Scheibenbremse von SAF-HOLLAND, persönlich vorzuführen. Seit mehr als 27 Jahren ist er im Geschäft und betreut die Flotte des Logistikers U.S. Xpress in Chattanooga. Die besteht aus mehr als 15.000 Trailern und fast 7.000 Zugmaschinen, die in ganz Nordamerika unterwegs sind. Im März 2016 wurde Mead vom renommierten Magazin Heavy Duty Trucking als Truck Fleet Innovator geehrt. Dabei ging es nicht zuletzt um Effizienz und den Einsatz von Solartechnik. Jetzt hat der Amerikaner gemeinsam mit SAF-HOLLAND die nächste Innovation auf die Spur gebracht: Scheibenbremsen für die Trailerflotte von U.S. Xpress. Obwohl pneumatisch betätigte Scheibenbremsen in Europa den Standard darstellen, kommen sie in den USA bislang nur auf geringe Marktanteile. Die in den frühen 1970er-Jahren in Nordamerika eingeführte Scheibenbremsen­technik litt unter unzureichender Materialqualität und falsch dimensionierten Bremsanlagen. Folglich blieb die Branche bei der Trommelbremse. Sie dominiert in Nordamerika trotz ihrer mäßigen Leistungsfähigkeit und mangelnden Wartungsfreundlichkeit nach wie vor den Markt.

Die Flotte
Über 15.000 Trailer sind für U.S. Xpress unterwegs
„Bei U.S. Xpress sind wir stolz darauf, neue Dinge auszuprobieren.“ Gerry Mead, Senior Vice President Maintenance, U.S. Xpress

Jedoch nicht bei U.S. Xpress: 1.800 Trailer hat Mead 2016 mit Scheibenbremsen ausrüsten lassen; sie kommen ausnahmslos von SAF-HOLLAND. Für die Auflieger bestellt U.S. Xpress inzwischen keine Trommelbremsen mehr; in spätestens sechs Jahren soll die Flotte komplett umgestellt sein. Und das ist im Sinne der Verkehrssicherheit eine gute Nachricht: „Mit Scheibenbremsen ist der Bremsweg deutlich kürzer als mit Trommelbremsen. Das ist ein unschätzbarer Vorteil“, sagt Mead, und fügt hinzu: „Der Nutzen ist von Tag eins an da. Sicherheit spielte für uns eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung für die Scheibenbremse. Man muss den Nutzen dieser Technologie ganzheitlich betrachten.“

Gerry Mead
Überzeugt davon, dass die Scheibenbremse die richtige Wahl ist
„Die Zeit ist reif. Wir sind darauf vorbereitet, weitere Flotten in Nordamerika mit der P89-Scheibenbremse auszurüsten.“ Pat McNamara, Director National Accounts, SAF-HOLLAND Inc.

Dass der Durchbruch für die Scheibenbremse beim Trailer nun bevorsteht, ist auch auf den langfristigen Kostenvorteil für den Flottenbetreiber zurückzuführen: Der Einstandspreis ist höher als bei der Trommelbremse. Doch die Scheibenbremsen sind leistungsfähiger und haltbarer, gleichzeitig nimmt die Wartung von Scheibenbremsen weniger Zeit in Anspruch. Zeit, die dazu genutzt werden kann, mit den Fahrzeugen Geld zu verdienen.

Pat McNamara
Director National Accounts
SAF-HOLLAND Inc.
Mike Colaccino
Senior National Account Manager
SAF-HOLLAND Inc.

Es bedurfte trotzdem eines spezifisch nordamerikanischen Ansatzes, um Mead zu überzeugen. Die europäische Scheibenbremse für Trailerachsen gibt es in den USA in einer leicht abgewandelten Form schon lange. Doch für den Durchbruch bei U.S. Xpress sorgte die günstigere und perfekt auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene P89-Scheibenbremse. Sie ist Teil eines Achs- und Fahrwerksystems, das SAF-HOLLAND für Trailer aus einer Hand anbietet – für Mead ein starkes Argument, denn so habe man einen einzigen Ansprechpartner und kann auf das engmaschige Servicenetz von SAF-HOLLAND zurückgreifen. „Es gab bislang einfach nicht das richtige Package für die neue Technologie, bis wir uns vor einem Jahr in Nashville zusammengesetzt haben. Wir haben das Projekt durchgesprochen und per Handschlag besiegelt“, erinnert er sich. Pat McNamara, Director National Accounts von SAF-HOLLAND in den USA erwartet, dass viele Flottenbetreiber in den USA dem Beispiel von U.S. Xpress folgen werden. „Die Zeit ist reif“, sagt McNamara und ergänzt: „Wir sind darauf vorbereitet, weitere Flotten in Nordamerika mit der P89-Scheibenbremse auszurüsten.“

„Sicherheit spielte für uns eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung für die Scheibenbremse.“ Gerry Mead, Senior Vice President Maintenance, U.S. Xpress
Wirkt im Verborgenen
Mehr Sicherheit durch Scheibenbremsen

Der US-Markt ist anders, in mancher Hinsicht härter – und die Truckerromantik spielt weiterhin eine größere Rolle als in vielen anderen Ländern. Wenn Mead und McNamara sich über künftige Herausforderungen unterhalten, dann wird klar, dass der Branche die Ideen nicht ausgehen. „Telematiklösungen für Trailer sind das nächste große Thema“, sagt Mead. Dabei will er mitgestalten: „Wir sind bei U.S. Xpress stolz darauf, neue Dinge auszuprobieren.“

SAF P89-Scheibenbremssystem auf dem Vormarsch

4.5kg

Gewichtseinsparung pro Achse sind durch eine spezielle Leichtbauversion möglich.

30%

verlängerte Wartungsintervalle durch optimierte Beläge.

5Jahre

umfangreiche Garantie: Damit liegt die P89 im Wettbewerb ganz vorne.

Weitere Themen